Neuer Vorsitz wird gewählt und die Studentenparlamentswahlen werden analysiert

Auf der Mitgliederversammlung der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) wurde am 04. Juli 2017, in der Woche der Wahlen am KIT, ein neuer Vorsitz gewählt. Lars Herdan studiert im 10. Semester Verfahrenstechnik, ist bereits 2013 in den RCDS eingetreten und nahm das Amt nach einstimmiger Wahl an.
Nach einem durchwachsenen letzten Jahr, in dem viele Mitglieder nicht vor Ort waren, schaut Lars Herdan nun voller Zuversicht auf ein erfolgreiches kommendes Jahr. „Ich freue mich auf sehr auf das kommende Jahr. Mir stehen sehr engagierte und motivierte Studenten zur Seite, die die Interesse der Studenten am KIT vertreten wollen. Es wird Zeit, dass unsere Stimme wieder mehr Gehör findet und wir einen Gegenpol zu den linksorientierten Fraktionen im Studentenparlament bilden.“
Als Geschäftsführer wurden Alexander Grätz, der im vierten Semester Verfahrenstechnik studiert, sowie als stellvertretender Vorsitzender Maximilian Iberl, der ebenfalls im vierten Semester Wirtschaftswissenschaft studiert, gewählt. Mit diesen beiden Studenten konnten junge Mitglieder gewonnen werden, die den RCDS über lange Jahre prägen werden.
„Wir, der RCDS, haben sehr viele Möglichkeiten und ein großes Netzwerk, mit dem wir neben der Interessensvertretung auch die Studenten neben dem Studium bilden und fördern können und auch sollten. Dies ist mir als Geschäftsführer ein wichtiges Anliegen und darauf werde ich meine Arbeit in den kommenden Jahren fokussieren“, so Alexander Grätz.
In derselben Woche konnten bereits die ersten Erfolge erzielt werden. Es wurden drei neue Mitglieder gewonnen, sowie der Kontakt zu drei weiteren Studenten geknüpft. Weiterhin gewann der RCDS zwei Sitze im Studentenparlament. Lars Herdan schließt die Mitgliederversammlung mit folgenden Worten ab: „Wir sind gegen die Einführung eines verpflichtenden Bahntickets für alle Studenten am KIT. Für die meisten Studenten kämen nur weitere Kosten auf sie zu, als sie Nutzen aus der Sache ziehen können. Das bestehende Studienticket in der Nacht und an Wochenenden und die Möglichkeit des KVV-Semestertickets genügen den Anforderungen der meisten Studenten. Daher ist es unsere Pflicht die Verhandlungen genau zu beobachten und zu begleiten.“
Der RCDS freut sich auf ein erfolgreiches Jahr als Vertreter der Studentenschaft und stellt sich den Herausforderungen der kommenden Jahre mit vollem Eifer.

Mitgliederversammlung des RCDS Karlsruhe (KIT) wählt neuen Vorsitzenden

Auf der Mitgliederversammlung des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) am Montag, den 13. Juli, wurde Larissa Hammer als Nachfolgerin von Henrik Schürmann einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. Hammer studiert Chemie am KIT im 6. Semester und ist seit 2013 Parlamentarierin im Studierendenparlament.

„Ich freue mich auf ein spannendes Semester mit interessanten Herausforderungen “, betonte Hammer nach ihrer Wahl. Sie ist seit der Gründung des Karlsruher RCDS die erste Vorsitzende und seit ihrem ersten Semester am KIT beim RCDS engagiert.

Ihr wird Michael Armbruster als Stellvertreter zur Seite stehen. Zum Geschäftsführer und Schatzmeister wurde Felix Stabel gewählt. Den neuen Vorstand komplettieren Frederik Fatz und Dennis Maghetiu als Beisitzer. Henrik Schürmann ist nicht wieder zur Wahl angetreten, da er sein Studium am KIT demnächst abschließen wird.

„Der RCDS Karlsruhe hat in den letzten Jahren großartige Arbeit geleistet, die ich auf jeden Fall fortsetzen möchte. Als politische Hochschulgruppe, die sich pragmatisch für die Studenten am KIT einsetzt, bilden wir seit langem eine sinnvolle Alternative zu linken Dogmatikern. Wir werden weiter engagiert die Studenten im Studierendenparlament und zahlreichen Kommissionen vertreten und eigene Akzente setzen. Wir vernetzen uns auch mit Stadtrat und Landesfraktion, um wichtige studentische Projekte, wie eine Fahrradpumpstation durchzusetzen und die Einführung des landesweiten Semestertickets zu begleiten. “, so die neu gewählte Vorsitzende Hammer abschließend.

RCDS initiiert Preis für „Digitale Lehre“

Auf Initiative des RCDS vergibt die Studentenschaft des KIT in Zukunft einmal im Jahr den Preis „Digitale Lehre“. Mit diesem sollen Dozenten ausgezeichnet werden, die innovative E-Learning Angebote in ihrer Veranstaltung verwenden und damit die Lehre am KIT verbessern. Jeder Student kann dazu mögliche Preisträger beim AStA vorschlagen.

Der RCDS-Vorsitzende, Henrik Schürmann, kommentiert die Einführung des Preises so: „Es ist ganz klar, dass sich die Hochschuldidaktik im digitalen Zeitalter grundsätzlich verändern muss. Während wir Arbeitsblätter noch beim Lehrstuhl in den Briefkasten werfen, finden in den USA schon ganze Veranstaltungen von der Anmeldung bis zur Klausur online statt. Diese MOOCs kann ich sogar aus Deutschland belegen. Damit das KIT bei dieser Entwicklung nicht abgehängt wird, haben wir das Thema E-Learning in die KIT Strategie 2025 integriert.“

Dem RCDS geht es mit dem Preis vor allem darum, mehr Aufmerksamkeit auf das Thema E-Learning zu lenken und Dozenten, die in diesem Bereich schon sehr aktiv sind, dafür zu honorieren.

Zu den aktuellen E-Learning Instrumenten zählen am KIT neben der Lernplattform Ilias vor allem Vorlesungsaufzeichnungen. Diese können sich die Studenten zuhause beliebig oft anschauen und so den Stoff in eigener Geschwindigkeit nochmal wiederholen. Digital aufbereitete Vorlesungsaufzeichnungen ermöglichen, Arbeit, Familie und Studium besser miteinander zu vereinbaren. In Zukunft erwarten wir aber noch ganz andere Möglichkeiten, z.B. die direkte digitale Kommunikation mit dem Dozenten während der Vorlesung, moderierte interaktive Online-Lerngruppen oder Web-Vorlesung, in die man sich vom heimischen Rechner live mitverfolgen kann.

Wichtig ist, dass der Einsatz dieser Angebote nicht dem Selbstzweck dient oder dem Dozenten lediglich Arbeit abnehmen soll, sondern tatsächlich die Lehre verbessert.

Der RCDS-Vorsitzende Henrik Schürmann ist einer von zwei studentischen Vertretern im Informationsverarbeitungsausschuss für Studium, Lehre und Weiterbildung (A-ILS).